Simmons & Simmons berät den Luxemburger Stahlkonzern Aperam

13 Apr 2018

Die internationale Wirtschaftskanzlei Simmons & Simmons hat unter der Leitung von Corporate/M&A Partner Dr. Christian Bornhorst die Aperam S.A. beim Erwerb der VDM Metals Gruppe beraten, einem Hersteller von Spezialstahllegierungen. Der Enterprise Value der Zielgruppe beläuft sich auf rund EUR 596 Millionen Euro. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Die an den Börsen in Luxemburg, Paris, Amsterdam und Brüssel notierte Aperam S.A. ist ein weltweit tätiger Hersteller von korrosionsbeständigem und weichmagnetischem Stahl sowie von hochlegierten Sonderedelstählen mit Kundenbeziehungen in über 40 Ländern und sechs Produktionsstätten in Frankreich, Brasilien und Belgien. Die drei Geschäftsbereiche umfassen die Segmente ‚Stainless & Electrical Steel, ‚Services & Solutions‘ und ‚Alloys & Specialties’‘. Die VDM Metals Gruppe mit Sitz in Werdohl ist weltweit tätiger Hersteller von Hochleis-tungslegierungen aus Nickel, speziellem korrosionsbeständigem und weichmagnetischem Stahl, Zirkonium, Kobalt sowie halbfertigem Aluminium und Kupfer. Die Produkte der VDM Metals Gruppe werden an Kunden verschiedenster Industrien veräußert. Die VDM Metals wird gegenwärtig noch von Lindsay Goldberg, einem US-Private-Equity-Investor, gehalten.

Simmons & Simmons Lead-Partner Dr. Christian Bornhorst kommentiert: "Wir freuen uns, dass wir mit unserer Mandantin Aperam diese herausfordernden Transaktion zu einem schnellen und erfolgreichen Signing führen konnten, das hier geschaffene Wertschöpfungspotential ist durchaus beachtlich. Und wir stehen unserer Mandantin Aperam S.A. auch bei den weiteren Transaktionsschritten zur Seite."

Das Simmons & Simmons Team bestand aus Dr. Christian Bornhorst (Federführung, M&A Düsseldorf), Dr. Michael Bormann, Marc Urlichs, Matthias von Holten, Dr. Anja Schlichting, Sören Scheibel (alle M&A, Düsseldorf), Yannick Sternotte (M&A, Brüssel), Koen Platteau, Dr. Robert Hardy, Mathieu Vancaillie (alle Kartellrecht, Brüssel), Dr. Martin Gramsch (Kartellrecht, Düsseldorf), Alexander Greth, Patrick Kominiak (beide Arbeitsrecht, Düsseldorf), Dr. Stefan Schramm, Leonie Müller (beide Finanzierung, Frankfurt), Lennart Dahmen (Aufsichtsrecht, Frankfurt), Dr. Philipp Schröler (Prozessführung, Düsseldorf), Julian Hiereth (Immobilienrecht, München) sowie Claudia Feller und Janine Manke (beide IP, München). Zudem waren Claire le Touzé und Jennifer Heng (beide Arbeitsrecht, Paris) sowie Louis-Maël Cogis, Cathrine Foldberg Møller und Leonor Rijpma (M&A und Kapitalmarktrecht, Luxemburg) involviert.

Die Beurkundung hat das Notariat ZimmermannHauschild, Düsseldorf, übernommen.

Follow Us 

www.elexica.com

LinkedIn | Twitter