Dr. Hans-Hermann Aldenhoff

Partner – International Head of Dispute Resolution & Country Head Germany

Düsseldorf | Frankfurt | München

T +49 2 11-4 70 53-60
M +49 1 51-52 76 40 00
hans-hermann.aldenhoff@simmons-simmons.com

Download V-cardPDF

 

Expertise

Hans-Hermann Aldenhoff leitet die firmenweite, internationale Prozessrechtsabteilung, die sowohl streitige als auch nichtstreitige Arbeitsrechtfragen und Streitschlichtung umfasst.

Er besitzt einschlägige Expertise unter anderem im Bereich Wirtschaftsstrafrecht und berät Unternehmen zu allen arbeits- und strafrechtlichen Verfahren gegen ehemalige Führungskräfte oder Dritte sowie zu Fragen im Zusammenhang mit Corporate Compliance. Er ist ferner Mitglied der Praxisgruppe Crime, Fraud and Investigations der Sozietät.

Alle erweitern
Ausgewählte Mandate
  • Beratung von Larry Thompson, dem seitens des US Justizministeriums ernannten Monitors der Volkswagen AG, zu Fragen des deutschen und europäischen Rechts, namentlich im Bereich Arbeits- und Datenschutzrecht
  • Beratung verschiedener Private Equity Gesellschaften (unter anderem Wayzata Investment Partners, Dubai International Capital, Patriarch Partners und CVC Capital) und deren Tochtergesellschaften bei europaweiten Restrukturierungen einschließlich von Verhandlungen mit Betriebsräten und Gewerkschaften
  • Laufende Beratung einer global führenden Ratingagentur sowie von internationalen Investmentbanken zu allen Fragen des deutschen Individual- und Kollektivarbeitsrechts
  • Vertretung von und Prozessführung für Investmentfonds in der Anspruchsverfolgung gegenüber der Republik Argentinien sowie in kapitalmarktrechtlichen Musterverfahren
  • Laufende Beratung verschiedener deutscher DAX-30-Konzerne zu Compliance-Fragen und damit zusammenhängenden Rechtsstreitigkeiten Vermögens- und Wettbewerbsdelikte sowie „Me Too“.
Profil

Hans-Hermann Aldenhoff studierte nach einer Berufsausbildung zum Bankkaufmann Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre in Münster (Dr. jur.), Düsseldorf und Sydney (LL.M.). Darüber hinaus hat er ein Executive Training in Law Firm Leadership an der Harvard Law School absolviert. Er wurde in den Vereinigten Staaten ausgebildet und war für multinationale Konzerne in Bangkok, Johannesburg und Singapur tätig, bevor er 1999 in eine führende internationale Anwaltssozietät eintrat.

Hans-Hermann Aldenhoff trat 2002 als Partner bei Simmons & Simmons in Düsseldorf ein. Hans-Hermann Aldenhoff ist Country Head Germany und betreute deren Entwicklung in die heutigen drei Standorte in Düsseldorf, Frankfurt und München. Darüber hinaus leitet er die Praxisgruppe, Dispute Resolution“ auf globaler Ebene und ist seit 2008 Mitglied des “International Executive Committee”.

Das JUVE Handbuch zitiert Mandanten, die seine Arbeit als „qualitativ hochwertig“ ansehen. Des Weiteren wird er von Chambers, JUVE, Legal 500 sowie Who is Who Legal als führender Experte empfohlen. Chambers Global zitiert Mandanten, die ihn als "einen großartigen Fachmann bezeichnen, der schwierige rechtliche Sachverhalte in einfachem Englisch erklärt, was bemerkenswert vor dem Hintergrund ist, dass Englisch nicht seine Muttersprache ist. Er ist verbindlich und geradlinig, und es ist extrem angenehm, mit ihm zusammenzuarbeiten." Das "Handelsblatt" führt ihn als einen der Top-Anwälte Deutschlands für den Bereich Compliance auf.

Er veröffentlicht regelmäßig in den Bereichen Arbeits- und Strafrecht und ist ferner Dozent für Unternehmenssanierung und -restrukturierung an der European Business School, Oestrich Winkel. In 2013 fungierte Hans-Hermann Aldenhoff auf Einladung der Vereinten Nationen als Berater der Regierung der autonomen Gebiete Palästinas in Fragen der Antikorruptionsgesetzgebung und als Ausbilder der lokalen Justizbehörden. 2015 konsultierten Mitglieder des deutschen Bundestages Hans-Hermann Aldenhoff während des Gesetzgebungsverfahrens bezüglich Korruption im Gesundheitssektor als juristischen Sachverständigen.